Mineralien und Fossilien Fundstellen aus Niederösterreich 

Hier findet ihr Mineralien und Fossilien in Niederösterreich :

Mineralien Niederösterreich Shop

 Einmaliger Jahrhundertfund von Lazulith in Krumbach in der Buckligen Welt

Lazulith Felsen aus Krumbach

Es handelt sich hier um einen EINMALIGEN `Jahrhundertfund` aus Krumbach in der Buckligen Welt. Die vor 40 Jahre ehemalige Fundstelle in Hollenthon in der Buckligen Welt lieferte bis dato keine dokumentierten Lazulithfunde mehr. Bekannt sind lediglich die auch schon seltenen Lazulithfunde vom Freßnitzgraben in der Steiermark.
Der bei mir hier auch zum Verkauf angebotene Lazulithbrocken wurde durch einen glücklichen Zufall nach der Schneeschmelze im März 2006 im Ponholzgraben nähe Krumbach gefunden. Danach wurden dort keinerlei Funde mehr dokumentiert.
Ideal wäre dieser Lazulithfund für einen Liebhaber und Sammler von Krumbach oder derjenige welcher die Seltenheit dieses einzigartigen und sehr seltenen  Lazulith, auch als Blauspat oder seltener als Gersbyit oder Klaprothin bekannt aus der  Mineralklasse der Phosphate zu schätzen weiß.
Der angebotene Lazulith stammt vom Ponholzgraben bei Krumbach und hat eine Größe von 320x270x200mm und ein Gewicht von 17kg und kann deshalb nur selbst abgeholt oder von mir persönlich zugestellt werden da die Gefahr besteht daß er beim Transport von Lieferfirmen beschädigt würde.
Lazulith Verkauf siehe Mineralien NÖ Shop


Fossilien aus dem Korneuburger Becken in Niederösterreich
Fossilien aus Ernstbrunn

Das nordwestliche Gebiet von Ernstbrunn im Bereich der Leiserberge und dem Naturpark Ernstbrunn ist bekannt für das Vorkommen zahlreicher Fossilien. Diese Fossilien aus dem Korneuburger Becken und speziell den Kalkklippen bei Ernstbrunn geben Zeugnis über den Lebensraum vor 17 Millionen Jahren, als das "Karpatische Meer" Lebensraum von Muscheln, Schnecken, Korallen, Schlangensternen, Krabben, Cidaris, Seelilien, Brissopneustes, Seeigeln, Diceras bubalinum, Nerinea hoheneggeri, Korallenfresser-Fischen, Ammoniten und zahlreichen anderen Lebewesen und Pflanzen gewesen ist. Ich besuchte die klassische Fossilienfundstelle anfang November 2015 und im Jänner 2016 und konnte dort einige Diceraten wie die diceras bubalinum sowie eine turritella gradata `Turmschnecke` finden.

Fossilien Ausgrabung im April 2017 in Weinsteig

Im April 2017 wurde im Auftrag der Fossilienwelt Teiritzberg in Korneuburg eine einmalige Ausgrabung in Weinsteig im Weinviertel veranlasst. Von dort konnten 30 verschiedene Fossilien geborgen werden, die aktuell in der Fossilienwelt zu bewundern sind.

Fluorite Fundstelle Höcherberg bei Alland
Von Baden durch das Helenental nach Alland. Dann links Richtung Altenmarkt abzweigen und man gelangt nach 2km zur Einfahrt der Heilstätte Alland. Der kleine Bruch der Fluoritfundstelle liegt links unmittelbar vor dem Schranken der Heilstätte neben dem Parkplatz. Aufgeschlossen sind triadische,dunkelgraue bituminöse Gutensteiner Kalke. 
In Klüften und Spalten des dunklen, von weißen Kalkspatadern durchzogenen Gutensteiner Kalkes sind violette,seltener farblose bis maximal 5mm große würfelige Flußspatkristalle ausgebildet. 

Bernstein Fundstelle in Höbersbach bei Gablitz:

Spektakuläre Neufunde 2015 von Bernstein wurden von einer handvoll regionalen Sammlern in der Flyschzone des Wienerwaldes im Bereich von Purkersdorf-Gablitz westlich von Wien getätigt. Im März 2017 waren wir dort und konnten einige schöne Bernsteine in Sandstein- matrix finden. 

Calcite vom Helenental im Kaiserwald

Ca.2km nach dem Steinbruch Ungarstein biegt man links auf einen Güterweg ab der in Serpentinen steil bergauf zur Fundstelle im Kaiserwald führt. In Kalkblöcken im Wald verstreut findet man honigfarbige Calcit Kristalle.  

 

Die Erzlagerstätten aus dem Voralpengebiet im südlichen Niederösterreich: 

Gloggnitz-Schlossberg-Eichberg,PayerbachGrillenberg,
Reichenau/Rax, Knappenberg, Mineralien: Azurit, Malachit, Hämatit, Glaskopf, Pyrit, Quarz, Calcit, Limonit, Magnesit,
In der Umgebung von Gloggnitz gibt es Spatmagnesitlagerstätten von denen der Magnesitbergbau am Eichberg am Bedeutendsten war und in der Zeit von 1893 bis 1933 Magnesit abgebaut wurde. 
Weiters ist der Steinbruch am Schlossberg oder auch `Wolsschlucht` genannt erwähnenswert, weil bis Sommer 2014 Azurite,Malachite und vereinzelt Hämatite gefunden wurden. Der Steinbruch am Schlossberg lieferte in den Jahren 2012 bis 2014 Material für die Bahntunnelbaustelle in Gloggnitz dem sogenannten milliardenschweren `Pleitetunnel`. Seit Sommer 2014 ist der Steinbruch am Schlossberg schließlich begrünt und eingezäunt worden.
Der Grillenberg ist bekannt für seine Sideritlagerstätte. Der Bergbau begann schon in alter Zeit, wurde um 1920 eingestellt und kurzzeitig während des Zweiten Weltkrieges wieder aufgenommen. Heute werden dort F ührungen im Schaustollen veranstaltet.
Am Knappenberg bei Hirschwang ist das alte Bergbaugebiet am Osthang der Rax und es umfasst die Reviere Hirschwang, Knappenberg und Schendleck. Im Schendleckrevier findet man spätigen siderit, Kupferkies,Pyrit,fahlerz und kleine Quarzkristalle. Am Knappenberg und Hirschwanger Revier gibt es Siderit-Limonit,Hämatit,Brauneisenerz,schöner Brauner Glaskopf, rötlicher Baryt,recht nette Azurite und Malachite selten sogar mit kleinen Kristallen. 

Fundort Grillenberg in Payerbach-Reichenau: 

Hämatitfundstelle von der Halde visavis vom Schaubergwerk. Hier gilt äußerste Vorsicht da die Halde sehr steil und rutschig ist ! 

 

Quarzfundstelle Grillenberg Ost: 

Beim Parkplatz Gasthaus Schweighofer parkt man das Auto und geht dann in nordwestlicher Richtung ca.200m wo dann nach rechts ein Waldweg abzweigt und nach ca.300m auf der linken Seite schon die Quarzfundstelle deutlich erkennbar ist. Es liegen dort größere weiße Quarzblöcke auf dem Waldboden herum auf denen man mit viel Glück,Ausdauer und großer Mühe kleine Quarz-Bergkristalle aus den Gesteinsbrocken herausarbeiten kann. Vorraussetzung ist gutes Werkzeug wie Geologenhammer,Fäustel und Meissel. bitte darauf zu achten daß keinerlei Flurschäden durch Grabarbeiten gemacht werden. 

Steinbruch Gumpoldskirchen

Im historischen Kalksteinbruch Gumpoldskirchen findet man nette Calcitkristallstufen. Da der Eingang mit einem Tor versperrt ist kommt man nur seitlich über das Weinfeld hinein. Der Plan via Googlelink siehe oben. Am besten man parkt sein Auto beim Busparkplatz Gumpoldskirchen und geht dann die Kalkwerk Strasse hinauf und marschiert  links entlang der Weinfelder bis zum Kamm. Am Kamm kann man dann mühelos zum Steinbruchsgelände hinuntergehen.  

Steinbruch Rohrbach bei Ternitz 

Der ehemalige Steinbruch Rohrbach bei Ternitz ist Fundstelle von Calcitkristallen. Geologisch betrachtet handelt es sich hier um pliozäne Schotterkomplexe im südwestlichen Wiener Becken. Das sogenannte `Rohrbacher Konglomerat` wurde bis in die 70iger Jahre als Baustein gebrochen. Damalige in den 50iger-60iger Jahre getätigten Fossilfunde wie Blattabdrücke und Wirbeltierfährten sind heute nicht mehr zu finden. Für Sammler sind die Klüfte im Konglomerat interessant, diese sind mit bis zu 2cm langen Calcitkristallen ausgekleidet und vorrausgesetzt man ist mit geignetem Werkzeug wie Meißel und Handfäustel ausgestattet kann man auch heute noch einige nette Sammelstücke dort finden.

Im Steinbruch Rohrbach bei Ternitz im September 2012 :

Steinbruch Baxa bei Hof am Leithagebirge

Von Wien kommend über die Eisenstädter Autobahn bei Ebreichsdorf abfahren, dann Richtung Seibersdorf über die L155 nach Hof am Leithagebirge und dann weiter auf der Bundesstraße 15 Richtung Mannersdorf.

Ehemaliger Steinbruch Pfenningbach

Der längst aufgelassene Steinbruch Pfenningbach bei Puchberg am Schneeberg mit der Mineralien Fundstelle 2016 :  Gipskristalle, Hämatit und Pyrite